„Gisa Klönne ist eine sensible Beobachterin.“

DER STANDARD, WIEN

Steckbrief

Name:
Gisa Klönne

Familienstand:
verheiratet

Beruf:
Schriftstellerin

Verbrechen:
Nach sechs Kriminalromanen und diversen Kurzkrimis habe ich den Überblick über meine Mörder verloren ...

Größte Angst:
Krieg. Umweltkatastrophen. Krankheit und Tod von Menschen, die ich liebe.

Größte Hoffnung:
Liebe.

Sie selbst in Stichworten:
Klug. Zäh. Überwiegend optimistisch.

Wo möchten Sie leben:
Dort wo ich lebe, mit meinem Mann in unserem Reihenhaus in Köln.

Lieblingsbuch:
Ganz schwere Frage. Maggie O’Farell: „Instructions for a Heatwave“ und Chimanmanda Ngozi Adichie: Americanah. Immer wieder unterhaltsam: Die Krimiserie von Sue Grafton.

Lieblings-Romanheldin:
Celie in Alice Walkers „Die Farbe Lila“.

Beste Entscheidung Ihres Lebens:
Meinen Redaktionsjob zu kündigen und so lange meinen Traum vom Schreiben verfolgt zu haben, bis ich davon leben konnte.

Größter Fehler:
Bislang erwiesen sich alle als wichtig (jedenfalls im Rückblick).

Lieblingsort:
Das Ufer eines Sees in den Wäldern Ontarios.

Traum vom Glück:
Ebendort an einem Lagerfeuer sitzen.

Was führt Sie in Versuchung:
Reisen.

Entspannung ist:
Stille. Natur. Weiter Blick.

Was möchten Sie nicht missen:
Musik.

Was treibt sie an:
Meine Fantasie. Und die Überzeugung, dass sich Anstrengung lohnt.

Ihr nächstes Ziel:
Mein nächstes Buch ...